Colosseum Theater

Essen

Leistungszeitraum:
1994-1997
BGF:
13.800 m²
LPH:
1-8
Bauherr:
Musicaltheater Essen GmbH; Stella AG
Kategorie:
Bauen im Bestand, Kultur + Bildung

Das Gebäude wurde zwischen 1898 und 1902 als VIII-te mech. Werkstätte der Krupp-Werke errichtet und bildete mit dem gegenüberliegenden Hallenkomplex das Tor in die Kruppstadt. Die Außenabmessungen betragen 105 m x 50 m.
Die Halle wird wesentlich von der Stahlkonstruktion der mittleren Halle bestimmt. Der dreischiffige Aufbau gliedert sich in zwei Seitenschiffe, die mit einer Empore versehen sind und einer im First 28 m hohen Mittelhalle. Der repräsentativen Stellung entsprechend wurde die Mauerwerksfassade zur Straßenseite gegliedert.

Nach dem Krieg wurde die Halle von der AEG-Kanis als Standort für ihre Turbinenfabrikation übernommen. Mit dem Ende dieser Tätigkeit Ende der achtziger Jahre wurde die Halle in allen Teilen unter Denkmalschutz gestellt.

Mit der Umnutzung zu einem Musicaltheater wurde dieser denkmalgeschützte Ort einer neuen Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das von neuen Einbauten freigehaltene Foyer wird von einer großen metallverkleideten Wand zum Saal abgeschlossen. Dieser frei in das Raumvolumen gestellte Körper bildet den Übergang von der industriehistorisch unveränderten Halle zur Umschließung des Saales. Die Erlebbarkeit der historischen Hallenkonstruktion in allen Bereichen des Theaters wurde auch im 1.550 Sitzplätze umfassenden Saal, verteilt auf Parkett und einen Rang, beibehalten. Die ungeteilte Sitzfläche lässt eine starke atmosphärische Nähe zwischen Bühne und Zuschauer entstehen.

Das Projekt entstand während Kohl&Kohl Architekten.